Klassiker mit beeindruckender Wucht und Eleganz

Philippe Zdar und Etienne de Crécy lieferten mit Pansoul (1996) ein visionäres Zeugnis kreativer Ideen aus Funk, Soul, Jazz, Detroit-Techno, Chicago- und New-York-House, all diese Einflüsse verschmolzen die Beiden zu einem hypnotischen und treibenden Deep-House-Sound, der seiner Zeit um einige Jahre voraus war. Pansoul war ein düster schimmerndes Juwel geheimnisvoller Klänge, die man weder davor noch danach noch einmal derartig clever arrangiert und mit dieser Dringlichkeit präsentiert bekommen hat.
Der einzigartige Beginn einer Musikepoche, die ich unter French House kennen und lieben lernte.

Bildquelle: PowPow von UrbanGreenies auf Flickr

In Kategorie: Music, Wiederentdeckung

Über den Autor

Veröffentlicht von

Hallo, mein Name ist Jochen Sarembe und dies ist meine Spielwiese um Wordpress mal als Autor zu nutzen und nicht nur als Nerd oder Administrator. Des Weiteren möchte ich meine Fundstücke dokumentieren und präsentieren.